Rob AlefFür die einen ist Fußball das Geschäft ihres Lebens, für die anderen die schönste Nebensache der Welt. Läge ich wie einst Isaac Davis [weiterlesen ...]


« Die Wahrheit über Charlie Brown (2)

Sie erinnern sich: Baseball, die geheimnisvolle Schönheit unter den Ballsportarten. Gehen Sie zurück zum 2. September, wenn Sie noch gar nichts wissen. Ansonsten geht es heute um die Defensive. Zu den großen Mysterien des Baseball, die schnell deutlich machen, über welche philosophische Tiefe dieser Sport verfügt, gehört die Tatsache, dass die verteidigende Mannschaft zunächst im Ballbesitz ist. Ihre Aufgabe ist es zu verhindern, dass der angreifenden, oder sagen wir besser der Mannschaft, die im aktuellen Spielabschnitt die Chance hat, zu punkten, kein Homerun gelingt. Ein Homerun zählt einen Punkt. Die Verteidiger stehen auf das ganze Feld verteilt, der Catcher an der Homebase, die anderen Basemen an ihren Bases, die Outfielder im Outfield. Outfielder sind die Leute, die unsterblich berühmt werden, wenn es ihnen gelingt, einen Ball der das Stadion bereits verlassen hat, noch zu erwischen, indem sie besonders hoch springen und sich mit dem Fangarm weit nach hinten lehnen. Manch Outfielder ist dabei schon über den Zaun gepurzelt. Mittlerweile gibt es am Ende des Outfields, ca. 100 – 120 Meter weg von der Homebase, fette Knautschkissen, damit das kostbare Humankapital nicht nach jedem spektakulären Rettungsversuch monatelang ausfällt.

Im Infield, da wo sich der Diamant (die Raute) mit den vier Bases als Eckpunkten befindet, gibt es noch einen Spieler, den Shortstop. Sehr allgemein kann man die Funktion des Shortstop mit der Funktion des Doppelsechsers beim Fußball vergleichen. So um die Second Base herum ist immer besonders viel Betrieb im Spiel, soweit das beim eher kontemplativ strukturierten Baseball möglich ist. Da freut sich der Second Baseman, wenn ihm jemand ein bißchen hilft. Bei den Peanuts spielt Snoopy meistens Shortstop, wobei echte Peanutsianer auch andere Kinder aus der Gang kennen, die diese Position gespielt haben. Wenn Snoopy keine Lust auf Baseball hat, fängt er als Shortstop zwar den Ball, sabbert ihn aber so ab dabei, dass jedem anderen die Lust am Spiel vergangen ist.

[Kleiner familienpolitischer Abschweif: Ist jemand schon mal aufgefallen, dass die Generation Peanuts ihre Freizeit zusammen mit vielen anderen Kindern verbringt, das arme Einzelkind Calvin immer nur seinen Stofftiger Hobbes hat? Ende des familienpolitischen Abschweifs.]

Wichtigster Spieler in der verteidigenden Mannschaft ist der Pitcher. Man könnte ihn auch als Werfer bezeichnen, aber krampfige Germanizismen haben beim Baseball nichts verloren. Der Pitcher versucht den Ball so zum Catcher zu werfen, dass der Spieler der Angreifer, der gerade mit dem Schlagen dran ist, keine Chance hat, an den Ball zu kommen. Dazu pitcht der Pitcher Curveballs (ungefähr so etwas wie eine Bananenflanke), Slideballs (Flatterbälle) und Fastballs, die bis zu 170 km/h schnell werden können, obwohl sie natürlich in mph (miles per hour) gemessen werden.

Bei den Peanuts ist Charlie Brown der Pitcher. Beim Pitchen steht er auf einem kleinen Hügel, dem Pitcher’s Mound. Zugleich ist Charlie Brown auch der Manager seines Teams. Er hat die beiden wichtigsten Positionen inne und scheitert zumeist grandios. Stellen Sie sich eine Kreuzung aus Peter Neururer und Tomislav Piplica als Spielertrainer vor. So ähnlich ist Charlie Browns Funktion beim Baseball.

Damit das nicht nur theoretisch bleibt, wenden wir uns wieder dem aktuellen Sportgeschehen zu. Langsam geht die Baseballsaison in den USA in die entscheidende Phase. Es gibt die American League und die National League, in jeder gibt es drei Divisionen (East, Central, West). Warum das so ist, hat mit der Gechichte zu tun. Baseball ist der Sport, der am längsten in professionellen Ligen in den USA gespielt wird. Ganz früher waren das mal zwei Ligen. Die Spitzenreiter der drei Divisionen spielen zusammen mit einem Wildcard Team (dem punktbesten Zweiten aller drei Divisionen) den Sieger der League aus. Die Sieger der beiden Leagues spielen dann die World Series. In der American League heißen die ersten der drei Divisions im Moment New York Yankees (East), Detroit Tigers (Central) und die Oakland A’s (West). A steht für Athletics. Wild Card Team ist im Moment Minnesota.

In der National League sind es die New York Mets (East), der Lokalrivale der Übermannschaft Yankees. In der Central Division ist es St. Louis, im Westen sind es die Los Angeles Dodgers. Wild Card Team sind die San Diego Padres. Die Dogders waren früher die Brooklyn Dodgers und wurden dann nach LA verkauft. In dem etwas heimeligseligen Film “Blue in the Face” von Paul Auster spielt die Dogders-Geschichte eine wichtige Rolle.

Regelmäßige Informationen über MLB (Major League Baseball) aud deutsch finden sich auf dem sehr unterhaltsamen Sportblog “American Arena“ von Jürgen Kalwa.

Otherland: Buchhandlung für Science Fiction & Fantasy

Kommentar schreiben

%d Bloggern gefällt das: