Rob AlefFür die einen ist Fußball das Geschäft ihres Lebens, für die anderen die schönste Nebensache der Welt. Läge ich wie einst Isaac Davis [weiterlesen ...]


« Vom Chancentod zum Meister Knipser

Viele Spieler haben dieser Saison bisher ihr Gepräge verliehen: Diego, Bernd Schneider, Theofanis Gekas, Tomas Galasek, Mario Gomez, René Adler. Ganz oben auf dieser Liste steht für mich bis jetzt Kevin Kuranyi, der mehr als einmal die Schalker in den Kampf um die Meisterschaft zurückgebracht hat. Der vor der WM ausgebootete Stürmer ist äußerst effizient, kopfballstark wie niemand sonst in der Liga und mit elf Vorlagen auch noch der drittbeste Vorbereiter nach Klose und Diego.

Auch heute, als die Schalker beinahe vorzeitig Meister im Chancenversieben geworden wären, war er wieder da. Ein simples 1:0 hält Königsblau an der Spitze und die nicht minder schlampig mit ihren Möglichkeiten verfahrenden Stuttgarter auf Platz 2. Wenigstens werden die Schalker am nächsten Wochenende kein Motivationsproblem haben. Aber Vorsicht vor Valdez, der hat in Wolfsburg getroffen und sich für die letzten 180 Minutern sicherlich viel vorgenommen.

Erstaunt haben mich heute die Frankfurter, andererseits werden in Aachen immer deutlich Zerfallserscheinungen erkennbar. Wer seinen besten Spieler drei Spieltage vor Schluß suspendiert, hat sich sein Disziplinarproblem im Laufe der Saison wohl selbst gebacken. Streit, der Frankfurter Problemfall, gab heute drei Torvorlagen und war bester Mann auf dem Platz. Für Aachen gab es das zweite 0:4 in Folge.
Bochum spurtet immer leichtfüßiger Richtung UI-Cup. Warum dieser Gegner der Stuttgarter als leichter empfunden wird als der BVB für Schalke, bleibt ein Rätsel. Bochum ist die Mannschaft der Stunde, spielt tollen Fußball und hat den kommenden Torschützenkönig in seinen Reihen. Klingt nicht wirklich nach Selbstläufer für den VfB.

Bremen gibt es natürlich auch noch. Ich denke aber, Hertha gewinnt, Heine kriegt Vertrag, Hoeneß hält sich in Zukunft zurück,die kleinen Hertha-Strolche werden erwachsen und alles wird gut. Zumindest gut genug für Platz 5 nächstes Jahr. In Bremen muß man erst mal ein bißchen grummeln. Und eigentlich hat man dort auch ein Torwartproblem, wenn man international was reißen möchte. Warum nicht Hildebrand?

Beim FC Bayern glaubt man seit längerem, es ginge nicht mehr schlimmer, doch stets wird man eines Besseren belehrt.

Folgende Meldung ging heute Nachmittag über Radio und Netz:

“Bei Fanausschreitungen auf einer Autobahnraststätte bei Würzburg ist eine Frau schwer verletzt worden. Rund 80 Personen wurden festgenommen. Nach Angaben der Polizei griffen Anhänger des FC Bayern München auf der Rastanlage Würzburg-Nord unvermittelt Anhänger des 1. FC Nürnberg an, die dort zur gleichen Zeit Pause machten.

Die Frau eines Busfahrers wurde von einer Flasche am Kopf getroffen und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Die zwei Busse mit den Münchner Fans verließen unmittelbar nach der Attacke die Rastanlage und wurden eine halbe Stunde später auf einer Bundesstraße gestellt.

Die Polizei nahm alle Insassen vorläufig fest und eskortierte die beiden Busse in einem Konvoi zu einer Dienststelle. Es wurden Ermittlungen wegen eines besonderes schweren Falles des Landfriedensbruchs aufgenommen.”

Bin gespannt, wie der DFB darauf reagiert, vier Tage nachdem für Rostock eine Stadionsperre verhängt wurde. Eigentlich sollte es keinen Unterschied machen, ob im fremden Stadion oder auf dem Weg dorthin randaliert wird. Man stelle sich vor, Fans eines Ost-Vereins hätten Fans eines beliebigen anderen Vereins angegriffen, nur weil sich die Gelegenheit bietet. Nein, diese Ossis, hätte es dann geheißen. Nun lernen also die Fans des Rekordmeisters ein Gefühl kennen, das neu ist für sie: Frust über die eigene Mannschaft. Wenn der DFB konsequent ist, dann gibt es am 34. Spieltag in München gegen Mainz gesperrte Ränge. Das wäre dann der passende Abschluß für ein annus horribilis, das mit begann, dass man Jürgen Klinsmann in der Torwartfrage unter Druck setzen wollte und den Kürzeren zog. Der FC Bayern hat in diesen Wochen und Monaten etwas von Buddenbrooks in kurzen Hosen. Kann sein, dass man schon nächstes Jahr an diesen vierten Platz mit Sehnsucht zurückdenkt.

Kommentare zu “Vom Chancentod zum Meister Knipser” (8)

rotbartpirat
05.05.2007

sieht gut aus für schalke, stuttgart spielt unglaublich erfrischend, bremen ist traurig anzuschauen. kack klose.
für 15 mio an die bayern verkaufen.

hertha könnte auch absteigen. zusammen mit wolfsburg. 2 plätze für mannschaften, die auch fans in ihrer heimatstadt haben und nicht ganz deutschland kalt lassen.
das wäre schön.

s04 oder stuttgart, aussenseiterchancen für bremen.
die sache ist: mit jedem spieltag wäre der verlust der tabellenführung für schalke ein größeres trauma. man wird das alles sehen. eine meisterschaft der herzen liegt in der luft.
schön spannend. und die dreckigen bayern kriegen auf die fresse.
gut.

Helm
05.05.2007

Nicht gut: Die rote Karte für Galasek. Er war nicht der letzte Mann, hat Altintop nicht berührt, nur den Ball gespielt. Das Altintop kein Ehrenmann ist, okay, aber warum nur gilt in solchen Fällen kein Videobeweis? Die Sperre ist Gift für Nürnberg.

Rob Alef
06.05.2007

Ja, das mit Galasek ist extrem ärgerlich, zumal auch die andere Rote Karte von Mnari gegen Cottbus keine war. Aber die Schwalbe Altintops wird berücksichtigt werden beim Strafmaß, und für den Pokal ist Galasek sowieso spielberechtigt. Erfreulich ist dagegen Mintals erstes Spiel unter Wettbewerbsbedingungen. Es sol ja hoch hergegangnen sein in den Zweikämpfen und wenn Meyer ihn da bringt, zeigt, dass Mintal wieder fit ist. Der erste Neuzugang.

Christian
06.05.2007

normalerweise sollte es bei Galasek mit einem Spiel Sperre getan sein, oder?

rotbartpirat
06.05.2007

habe ich was nicht mitbekommen?
nürnberg ist doch über das pokalendspiel eh im uefa-cup und kann also getrost noch 5 weitere sperren in der liga verkraften, weil sie dort eh nicht mehr gewinnen müssen.?

Ernst Kuzorra
06.05.2007

Hallo, bin zwar Schalker, aber die Aktion von Altintop fand ich völlig daneben. Wäre er weiter gelaufen, hätte er ein Tor machen, bzw. vorbereiten können. Scheiss Schwalbe! Hoffentlich spricht man Galasek frei. SCHALKE UND DER FCN! BWG Ernst

Hias
07.05.2007

Da muss ich mich der allgemeinen Meinung anschließen. Auch wenn die Aktion sicher nicht glücklich war, da der Ball schon weg war, es war einfach keine rote Karte!

Traurig finde ich es v.a. weil es mit Galasek einen äußerst fairen Fussballer trifft! Der Mann hat in den letzten drei Jahren keinen einzigen Platzverweis kassiert, also weder gelb-rot noch eine einzige rote Karte! Ein absoluter Gegenpol zu einem Amokläufer wie Simunic!
Schade und auch bezeichnend, dass jmd wie Altintop durch eine Schwalbe diese tolle Bilanz etwas trübt.

Dauerkartenbesitzer ohne Pokal-Karten
08.05.2007

Der zweite Anzug von Nürnberg zwickt doch gewaltig. Die Mannschaft bemüht sich, ist vom spielerisch aber ohne 5 Stammkräfte arg limitiert (nach vorne geht fast nichts mehr). Den zurückkehrenden Verletzten bleibt auch nicht viel Zeit bis Berlin um in Form zu kommen.

Voll Optimismus
Ein Dauerkarteninhaber ohne Losglück

Otherland: Buchhandlung für Science Fiction & Fantasy

Kommentar schreiben

%d Bloggern gefällt das: