Rob AlefFür die einen ist Fußball das Geschäft ihres Lebens, für die anderen die schönste Nebensache der Welt. Läge ich wie einst Isaac Davis [weiterlesen ...]


« “Schlachteplatte Lüdenscheid” nach Art des Hauses

Das Schalker 4:1 heute war auch in dieser Höhe verdient, wie es so schön heißt, hätte aber auch noch ein bißchen höher ausfallen können. So ein Spiel kommt vor, wenn eine über Jahre gewachsene und sinnvoll verstärkte Mannschaft auf einen Verein trifft, der seine Mannschaft Jahr um Jahr wüst zusammenklopft und chronisch das Maul zu weit aufreißt. Die Gnade der finanziellen Wiedergeburt hat Borussia nicht genutzt, ob der fulminante Powerfußball jetzt ausgerechnet gegen die VEB Beton und Baustoffe aus Cottbus erfunden wird, darf bezweifelt werden. Der Spieler des Spiels, Christian Pander hat bei Königsblau gerade bis 2011 oder 12 verlängert, ein sogenanntes Dortmunder Nachwuchstalent flog wegen Meckerns vom Platz. Schalke zieht spielerisch, torgefährlich und humorlos seine Bahn.

Die Kogge kam nach dem schlamperten Start der Nürnberger in Halbzeit zwo auf Fahrt und hätte fast noch gepunktet. Aber auch nur fast, denn anders als bei dem legendär blöden 2:3 gegen Bielefeld, der Anfang vom Ende von Wolfgang Wolf, hat der Club es gelernt, verdiente Siege auch einzufahren.

Die Arminia wiederum machte Bekanntschaft mit der Trendsportart “Rückstand aufholen”. Paßt auf die Eintracht auf, deren Fan ich nicht bin. Das wird Hessisch Red Hot Shit dieses Jahr. Friedhelm Funkel hat eine Haarlocke von Uwe Bein unter seiner Trainerbank vergraben und auf einmal geht die Post ab.

Duisburg ist wieder in realitas angekommen, Marcelinho und Madlung (beide in meiner Kickermannschaft) treffen, ebenso die Hertha-Bubis, die heute Nacht beruhigt schlafen können: Das Abstiegsmonster sitzt momentan woanders unterm Bett.

In Bremen jedoch noch nicht, auch wenn sie wie erwartet ganz unten rumkrepeln. Werder und Naldo durften heute Herrn Dr. Merk dankbar sein, dass es kein Rot gab. Bayern weiterhin fulminös gegen verwirrte Aufsteiger und Rumpfmannschaften. Vielleicht kommt es ja gegen Hannover zum zweiten echten Leistungstest nach dem 1:1 gegen Burghausen. 96 hat auch ein Spiel gedreht und Hanke, dessen überhasteter Verkauf der einzige Makel auf der ansonsten so guten Schalker Ausbildungsbilanz der letzten Jahre ist, ist fit und trifft.

Vier Verlierer von Spieltag 1 (Nürnberg, Wolfsburg, Hannover und Hertha) haben heute gewonnen, zwei Sieger (Karlsruhe und Duisburg) heute verloren. 51 Tore wurden erzielt, nur 19 von Stürmern, das zeigt die Ausgeglichenheit innerhalb der Liga und innerhalb der Teams.

Wenn ich beim HSV was zu sagen hätte, würde ich zusehen, dass van der Vaart bis einschließlich August 2008 gesperrt wird, wenn er weiter so rumzickt. Dann kann er in Ruhe Babypause machen und sich die EM im Fernsehen anschauen. Meine Vermutung: Er bleibt, Beiersdorfer hat die Schnauze voll vom Abstiegskampf.

Kommentare zu ““Schlachteplatte Lüdenscheid” nach Art des Hauses” (3)

Zombie-Olli
19.08.2007

Zum Thema Ex-Schalker/Ex-Dortmunder passend:
Heute mal wieder was für mein Englisch gelernt beim guardian-Lifeticker Liverpool-Chelsea:

football.guardian.co.uk/News_Story/0,,2152108,00.html
“Elsewhere… Arsenal are drawing 1-1 with Blackburn with about 12 seconds left to play. Arsenal were a goal up but Calamity Jens had his second whoopsie of the season, letting a hopeful drive from David Dunn that was going pretty much straight at him through his hands and into the net.”

“Whoopsie” ist doch zu schön…
Die englische Torhütermisere scheint inzwischen ja auf “Calamity Jens” abzufärben. Mal abwarten, ob Löw im nächsten Sommer nicht mit zwei Torhütern zur EM fahren müsste, die in ihren Klubs auf der Bank sitzen. Und dann – wieder Herr Kahn im Tor?

Ywergnase
20.08.2007

Warum sollte der HSV Interesse haben, dass van der Vaart gesperrt ist, das Spiel Donnerstag war ein doch richtig gutes im Vergleich zu Sonntag. Ich denke eher die Verantworlichen beim HSV hoffen das van der Vaart kein Spiel bis zum August 2008 verpasst. Übrigens auch im Interesse von 16 anderen Bundesligisten.

berka
22.08.2007

Ist die Überschrift ein Glückstreffer? Die Jungs wurden früher (gaanz früher) wirklich so genannt…

Otherland: Buchhandlung für Science Fiction & Fantasy

Kommentar schreiben

%d Bloggern gefällt das: