Rob AlefFür die einen ist Fußball das Geschäft ihres Lebens, für die anderen die schönste Nebensache der Welt. Läge ich wie einst Isaac Davis [weiterlesen ...]


« Wahnsinnsbayern – Toni trifft und trifft

Gomez aber auch.

Kommentare zu “Wahnsinnsbayern – Toni trifft und trifft” (4)

Heinz Wäscher
14.11.2007

Falls man in den letzten Wochen angesichts der Spielweise von Ribéry und Toni schon mal vergessen konnte, weshalb man den FC Bayern all die Jahre wie die Pest gehasst hat – voilá, spätestens die Jahreshauptversammlung war THE RETURN OF THE EKEL-BAYERN. Eine solche Beschimpfung der eigenen Fans(”Was glaubt ihr eigentlich, wer ihr seid?” – Uli Hoeneß), die gewagt hatten, die laue Stimmung in der sogenannten Allianz-Arena zu kritisieren, hat wohl noch kein anderer Verein hinbekommen. Andererseits: Vielleicht hilft den betreffenden Fans der Gang zum Psychologen ja, ihre unglückliche und fehlgeleitete Liebe zu den Bayern überwinden. Dann hätten Scrooge Rummenigge und der Wurstfabrikant Hoeneß endlich ihre Champagneretage für sich alleine: keine störenden Fangesänge mehr, für die Stimmung sorgt dann Rummenigges Blaskapelle…

robinho
16.11.2007

Naja, Hoeneß hat wohl nur das gesagt, was sich andere Vereinsverantwortliche nur denken. Die Sache mit der Wurstfabrik ist übrigens, nachdem sie gefühlte 5000-mal wiederholt wurde, auch nicht mehr so lustig. Andere wären froh eine Wurstfabrik zu haben. Vermutlich auch Herr Wäscher. Herr Oberndörfer sowieso!

Rob Alef
16.11.2007

Wenn es sich gar nicht vermeiden läßt, hätte ich eigentlich lieber ein Weingut.

robinho
16.11.2007

Man kann es sich halt manchmal nicht raussuchen und nimmt was man kriegt. Würde ich auch tun.

Otherland: Buchhandlung für Science Fiction & Fantasy

Kommentar schreiben

%d Bloggern gefällt das: