Rob AlefFür die einen ist Fußball das Geschäft ihres Lebens, für die anderen die schönste Nebensache der Welt. Läge ich wie einst Isaac Davis [weiterlesen ...]


« Gesucht: Europas beste Vereinsmannschaften

Blogger probek auf probek.net führt seit März eine monatlich neu zusammengestellte Liste der zehn besten Vereinsmannschaften Europas. Bei der Auswahl mitmachen kann jeder, der sich anmeldet. Ich werde es nicht regelmäßig schaffen, teile aber hier einmalig meine Auswahl für April 2009 mit, schön subjektiv, wie vom Veranstalter gewünscht.

1. Barca: Weil sie den Ball immer flach ins Tor schieben, anstatt ihn drüber zu dreschen. Und wegen Xavi.

2. Chelsea: …for the loser now might be later to win… Es riecht nach einem europäischen Titel für die Blues und für Ballack.

3. 1. FC Nürnberg: 4 Spiele, 4 Siege, 10-0 Tore. Das schafft auf Zweitligarasen nicht einmal Barca.

4. HSV: Wer Rückstände so eiskalt aufholt, sieht auch im Loser-Cup wie ein Sieger aus.

5. Silkeborg IF: Weil Ebbe Sand dort Scout ist.

6. Wolfsburg: Die Sportschau blendet eine englische Reportage von Grafites 5-1 gegen Bayern ein, europäischer geht’s kaum noch.

7. Liverpool: Wie immer extrem sympathisch. Aber leider zu viele Unentschieden. Und neuerdings auch Heimniederlagen. Es wird eng für die Reds.

8. Porto: Von zwei Auswärtstoren in Manchester konnte Inter Mailand nur träumen. Porto schleicht sich ans Halbfinale ran. Wird das Theatre of Dreams zum Theatre of Nightmares?

9. Schalke 04: Die Back Street Boys aus Buer zeigen endlich wieder Eurofighter-Qualitäten. Allen voran Kevin, „das Kampfschwein“ Kuranyi, der Strafraum-Musketier. Gebt ihm einen Federhut und der Bart erklärt sich von selbst.

10. Nicht vertreten: Italien. Bitte keine Fans und Polizisten mehr umbringen, Faschistengehampel bleibenlassen, Schmiergelder einsparen und mit drei Stürmern spielen. Und dann: Forza Calcio.

Otherland: Buchhandlung für Science Fiction & Fantasy

4 Kommentare zu “Gesucht: Europas beste Vereinsmannschaften”

  • 12. April 2009
    probek schrieb

    Sehr gewagt, zwei Zeitligamannschaften (Silkeborg steht aktuell nicht mal auf einem Aufstiegsplatz zur ersten dänischen Liga) zu den zehn besten europäischen Vereinsmannschaften zu zählen. Gut, immerhin haben die Dänen ihre drei letzten Spiele gewonnen: aber ob Silkeborg und der FCN derzeit wirklich besser sind als AC Mailand, Real Madrid oder der FC Liverpool? Mal schauen, wie das die anderen Teilnehmer so sehen. Auf jeden Fall wird es auf den hinteren oder hintersten Plätzen (nichts für ungut) jetzt spannend, mit 13 Punkten kam man in der letzten Rangliste ja auf den zehnten Platz.

  • 14. April 2009
    admin schrieb

    Klar, wenn man nach Leistung der Teams und Wertigkeit der Ligen geht, liegt Liverpool im Moment noch knapp vor Nürnberg. Aber Real spielt dieses und auch schon letztes Jahr eigentlich nur ekelig. Und Milan? Meine Begeisterung für ein Team, das Berlusconi gehört und vor zwei Spielzeiten wegen Schmiergeldern eigentlich hätte absteigen müssen, hält sich im Moment in engen Grenzen. Ebbe Sand hingegen ist einer der wenigen Spieler, die Magie in diesen Sport gebracht haben in den letzten 15 Jahren. Und dass er jetzt als Scout bei einem dänischen Zweitligisten arbeitet, macht ihn nur sympathischer.

  • 14. April 2009
    probek schrieb

    wenn man nach Leistung der Teams (…) geht, liegt Liverpool im Moment noch knapp vor Nürnberg

    Aber so ganz knapp, nur: nicht bei dir. Ansonsten soll es eigentlich keine Liste der sympathistischen oder politisch vermeindlich korrektesten Fußballvereine Europas werden … aber bitte, jeder ganz wie er mag. Wenn du jeden Monat so abstimmst, werden das aber interessante Diskussionen, da fände ich’s fast schade, das nicht regelmäßig zu haben. Ich melde mich auf jeden Fall im Mai noch mal, bis hierhin: danke!

  • 14. April 2009
    admin schrieb

    Spontane Sympathie ist natürlich ebensowenig ein Qualitätsmerkmal wie das, was du politisch korrekt nennst. Ich bin kein Anhänger der These vom „linken Fußball“ und finde, Milan mit van Basten und Cullit war eine Sternstunde, trotz oder auch wegen Burlesconi. Mannschaften, die aus ihren Möglichkeiten das Optimale machen und schönen Fußball spielen, sind in meinen Augen höher anzusiedeln als diejenigen, die Erfolg haben, aber unästhetisch sind. Insofern ist Silkeborg dann tatsächlich eher sentimentalistisch, bzw. lediglich der Aufhänger, um an Ebbe Sand zu erinnern. Der tatsächlich nie für Milan oder Real gespielt hat.

Kommentar schreiben

%d Bloggern gefällt das: