Rob AlefFür die einen ist Fußball das Geschäft ihres Lebens, für die anderen die schönste Nebensache der Welt. Läge ich wie einst Isaac Davis [weiterlesen ...]


« Ist Kuranyi selbst schuld?

Im kicker schreibt Thiemo Müller heute, Kuranyi sei allein schuld an seiner Misere. Wenn Müller damit sagen will, selbst schuld, wer daran glaubt, beim DFB gehe es nur nach Leistung, hat er recht. Ansonsten war Kuranyis Abgang beim Spiel gegen Rußland eine sehr gesunde Reaktion auf das zynische Katz-und-Maus-Spiel, das die Trainer Klinsmann und Löw mit ihm betrieben haben. Es war mies, Kuranyi nicht zur WM 2006 mitzunehmen. Es war ein schlechter Witz, Gomez die EM 2008 als Einspielzeit zu gewähren, auch gestern blieb er wieder blaß. Möglicherweise ist er wie Kirsten einer, der mit der Nationalmannschaft nicht richtig warm wird. Ballack bricht heute, ebenfalls im kicker, eine Lanze für Kuranyi. Und jedes Tor des Schalkers wird die Diskussion intensivieren. Dass Podolski in der Nationalelf nichts verloren hat, ginge es nach Ballack, hat der Kapitän zwischen den Zeilen auch zu erkennen gegeben. Mal sehen, was passiert, wenn Helmes den Anschluß nicht findet, Gomez weiter mannschaftsdienlich und torlos spielt, Podolski in den Kölner Querelen hängenbleibt und Kießling wie bisher kein Knipser wird. Kommt dann Odonkor wieder? Kuranyi ist seit Jahren der stetigste Stürmer, obwohl er in Schalke die Fans von Anfang an gegen sich hat. Wenn das keine Charakterstärke ist, was ist es dann?

Otherland: Buchhandlung für Science Fiction & Fantasy

2 Kommentare zu “Ist Kuranyi selbst schuld?”

  • 14. August 2009
    Johannes schrieb

    Fast alles richtig. Nur dennoch war die Art und Weise, wie Kevin sich, ja, verpißt hat, stillos und einfach ein Fehler.

    Generell bleibt Löws Personalpolitik ein Rätsel. Der nächste spektakuläre Abgang, nämlich der von Frings, dürfte nur noch eine Frage der Zeit sein. Vielleicht beim nächsten Rußland-Spiel.

  • 14. August 2009
    admin schrieb

    Es war extrem stillos, Kevin K. hat ähnlich wie Prince-Kevin B. Anflüge von völliger Instinktlosigkeit bzw. sein Verhalten beim Rußland-Spiel war eine Steilvorlage für die, die ihn nicht haben wollten. Andererseits war das Verhalten des DFB seit der Nicht-Nominierung ein Fall von Mobbing. Wenn der Kollege Kuranyi dann nach zweieinhalb Jahren die Nerven verliert, zeigen alle mit dem Finger auf ihn und rufen: nicht teamfähig, das geht doch nicht.

Kommentar schreiben

%d Bloggern gefällt das: