Rob AlefFür die einen ist Fußball das Geschäft ihres Lebens, für die anderen die schönste Nebensache der Welt. Läge ich wie einst Isaac Davis [weiterlesen ...]


« Relegation, wir kommen

Um es ganz deutlich zu sagen: Nürnberg steigt nicht deshalb ab, weil sie zu Hause 2-3 gegen Dortmund oder 0-2 gegen Wolfsburg verloren haben. Die fatalen Schnitzer waren das 0-1 gegen Bochum, das 0-1 gegen Freiburg und das 0-2 gegen Hannover, alle in der Hinrunde. Wenn man dreimal gewonnen hätte, hätte man schon seit drei Wochen entspannte 37 Punkte und die drei Abstiegskonkurrenten jeweils drei weniger. Das heißt, der Club hätte schon gegen Mainz den Klassenerhalt feiern können. Aber nein, es muss mal wieder ein Fotofinish geben. Drunter machen es die rot-schwarzen nicht. Wir wollen es nicht so einfach haben wie die Streber aus Mainz, die einfach zu Hause nicht verlieren können. Eine leise Hoffnung böte ein desolater HSV. Wenn der gegen Fulham in die Verlängerung müßte und danach trotzdem verliert, dann könnte im hohen Norden vielleicht was gehen. Weder gegen die Wölfe noch gegen Lüdenscheid war der Club deutlich schlechter, einfach nur naiver, weniger abgebrüht. Und immerhin nehmen sich Bochum und Hannover am letzten Spieltag gegenseitig die Punkte weg. Oder teilen sie sie auf? Wenn Nürnberg bei Punktegleichstand gegen Köln verliert, und die anderen beiden spielen Unentschieden, dann reicht es nicht einmal zu neuen Königsdiziplin in Franken, der Relegation.

Otherland: Buchhandlung für Science Fiction & Fantasy

Kommentar schreiben

%d Bloggern gefällt das: