Rob AlefFür die einen ist Fußball das Geschäft ihres Lebens, für die anderen die schönste Nebensache der Welt. Läge ich wie einst Isaac Davis [weiterlesen ...]


« Und so was von verdient – Ghana schlägt Serbien

Sage jetzt bitte keiner, dass sei kein Handspiel gewesen, so weit oben haben auch beim Flugkopfball die Finger nichts verloren. Und der Elfmeter – es sind schon Mannschaften mit einem einzigen Elfmeter Weltmeister geworden, also nichts zu deuteln am ersten Sieg einer afrikanischen Mannschaft. Wenn man sich den Spielverlauf mit zwei Pfostentreffern und einigen schon recht ansehnlichen Ballstaffetten ansieht, war Ghana über die gesamte Spielzeit besser, aktiver. Und The Athlete Formerly Known As Boateng, der jetzt Prince auf dem Trikot stehen hat, war einer der Leistungsträger. Das Spiel heute Mittag war eher fad, wieder ein krasser Torwartfehler, viele, viele Fehlpässe. Das heißt, England muss in Gruppe C jetzt schon richtig um Platz zwei kämpfen.

Ich verstehe die Aufregung um die Vuvuzelas nicht, gibt es denn kein anderes Thema? Die tollen Stadien, die alle pünktlich fertig geworden sind, Zustände, von denen man in der Ukraine nur träumen kann. Dazu das herrliche Wetter, keine Spur von Winterstürmen bis jetzt. Keiner hat sich daran gestört, dass Oranje die gegnerische Mannschaft mit absichtlich falsch geblasenen Seemannsliedern jahrzehntelang zermürbt hat – ein bißchen mehr Weltoffenheit stünde nicht nur den Freunden, sondern auch den Gästen gut zu Gesicht.

Otherland: Buchhandlung für Science Fiction & Fantasy

2 Kommentare zu “Und so was von verdient – Ghana schlägt Serbien”

  • 13. Juni 2010
    Stefan (bayer04blog) schrieb

    Ich setze mal meine Unterschrift drunter.

  • 13. Juni 2010
    Hias schrieb

    Aus der Seele gesprochen habe!!

    Als ob die Journalisten zum ersten Mal in nem exotischen afrikanischen Restaurant essen gehen und anstatt die Atmosphäre zu geniessen und über die Dekoration oder die Speisekarte zu staunen fällt ihnen nur ein sich über das Straußensteak zu beschweren, weil es nicht wie ein Wiener Schnitzek schmeckt!

Kommentar schreiben

%d Bloggern gefällt das: