Rob AlefFür die einen ist Fußball das Geschäft ihres Lebens, für die anderen die schönste Nebensache der Welt. Läge ich wie einst Isaac Davis [weiterlesen ...]


Die Nationalmannschaft

Sag beim Abschied leise Ballack

Der Gaucho-Tanz war verzichtbar, aber nicht schlimm, die WM war toll. Danke, Michael Ballack

Mäßig bewegt, leicht verkrampft

Die richtige WM-Laune will noch nicht aufkommen. Glückseligkeit läßt sich nicht auf Termin inszenieren. Sportlich gab es viel Positives, es ist ein enges und offensives Turnier.

Von Anpfiff bis Finale – Rituale, Rituale

Letzte Woche stand ich auf dem Nürnberger Hauptmarkt und möchte an dieser Stelle meiner allergrößten Sorge Ausdruck verleihen. Obwohl im Dezember dort der Christkindlesmarkt stattfinden soll, ist noch überhaupt nichts fertig. Möglicherweise muss dieses Weltereignis abgesagt werden. Möglicherweise auch nicht, wie in den letzten 60 Jahren auch. Ach, was wären Olympische Spiele und Fußball-Weltmeisterschaften ohne [. . .]

Ohne Gomez fahren wir zur WM

Plötzlich Titelfavorit: Ohne Gomez fahren wir zur WM

Digitale Minimalisten

Leverkusen ist in zwei entscheidenden Spielen nervenstark und taktisch ausgereift.

Chronisch überschätzt: Die Defensive

Vergeßt die Abwehrspieler, Lahm im Tor, Schweinsteiger in der Innenverteidung heißt die Zukunft bei Jogi Löw.

Hauen uns die Nockerln heute von den Hockerln?

Obacht, denn die Österreicher sind so brandgefährlich wie schon lange nicht mehr. Es sieht wieder nach Fußball aus, nicht wie die Skulpturen im Schloß Schönbrunn, was da auf dem Rasen geboten wird. Gerade haben sie die Niederlande besiegt. Na gut, werden da manche sagen, gegen die Niederlande gewinnen im Moment alle, sogar wir. Aber trotzdem. [. . .]

Das heimliche Endspiel

Gegen Italien, das wird ein heimliches Endspiel. Gegen Spanien und Portugal gab es schmerzhafte Niederlagen in der letzten Zeit, aber die Rivalität mit Italien geht bis 1970 zurück. Sieben Weltmeistertitel stinken am Donnerstag gegeneinander an. Ein Kreis schließt sich. 2006 hatte der Hurra-Fußball von Klinsis Rasselbande bereits im Viertelfinale gegen Argentinien seine Grenzen erreicht. Wenn [. . .]

Keine Zeit für nichts

Im Moment bin ich so beschäftigt mit anderen wichtigen Dingen wie dem Erwerb eines Angelscheins zum Beispiel, dass ich nicht einmal dazu komme, in Ruhe Hanuta zu essen. Trotzdem einige Beobachtungen: 1.) Die Stimmung im Land ist nicht mehr enthusiasmiert-ekstatisch wie 2008 oder 2010, sondern solidarisch-abwartend. Diesmal, klare Ansage, soll es der Titel sein, da [. . .]

Der DFB wird ein bißchen politisch

Es ist gut, dass der DFB im Zusammenhang mit Timoschenko und der besonderen Geschichte mit und in Polen politischer wird. Ein Besuch in der Gedenkstätte Auschwitz eine Woche vor Beginn des Turniers, das ist kein moralisches Selbstmarketing. Gerade haben sie sechs Verfolgte und Verfemte in die Hall of Fame aufgenommen beim DFB. Die sind tatsächlich [. . .]

nächste Beiträge »